Designed by GOEMO.de
Copyright © 2013 by "Rainer Sobottka www.ir-engineering.com"  •  All Rights reserved  •  E-Mail: consulting@ir-engineering.com
Copyright © 2013 by "Rainer Sobottka www.ir-engineering.com"  •  All Rights reserved  •  E-Mail: consulting@ir-engineering.com
-18
Wir machen auch Shootings unter 18 Jahre Models:

Wie so viel bei uns in Deutschland wird viel geredet und pauschal/oberflächlich negativ kommentiert. Deswegen hier einige Fakten über Shooting unter 18 Jahre. Wenn Sie selber nachlesen möchten halten Sie sich bitte im Internet an Juristen/Juraforum, nicht an anderen Meinungen oder Foren, die meist nur Wichtigtuerei darstellen, ohne gesetzmäßige Fakten zu zitieren. Es ist generell bei Fotografie zu unterscheiden zwischen:

- Zum Spaß oder Geldverdienen mit Fotos (Spaß erlaubt, Geldv. nur mit Erlaubnis der Eltern)
- bei Nacktfotografie: Pornografie oder Posing  (Posing erlaubt)
- Veröffentlichung    (Vorab Antwort: nur mit Erlaubnis Eltern)

- ab16 J. ist es erlaubt Ferienjobs anzunehmen. Vertrag muss von Erziehungsberechtigten unterzeichnet sein.
- unter 18 J. ist man nicht vertragsfähig. D.h. alles was vertraglich ist, wie Hotelbuchung, Leihwagen oder Shootingvertrag, muss von einem ab 18.J. Erwachsenen unterzeichnet werden. Der Fotograf kann Hotel buchen, aber der Vertrag fürs Shooting muss von Erziehungsberechtigten unterschrieben sein. Zitat Gerichtsurteil: „Ein derartiger Übernachtsvertrag ist dann auch ohne Zustimmung deiner Eltern wirksam, wenn der Fotograf die Kosten mit Mitteln bewirkt, die dir zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung überlassen worden sind (§ 110 BGB)“
- ab 16 darf das Model auch eigene Übernachtung buchen, wenn es im Rahmen ihrer Wirtschaftverhältnisse (Taschengeld und ähnlich) ist.
- oft wird verwechselt: FotoShooting jobben und sexuelle Interessen/Darstellungen. Hier die Fakten: Das Gericht und die Gesetzgebung unterschiedet bei Aktaufnahmen zwischen „geeignet“ (normaler Akt, Ziel Ästhetik Fotoakt oder Teilakt) und „grob ungehörig“, das heißt stark anstoßend oder pornografisch, also „die Allgemein zu belästigen“. Der § 184b und c Strafgesetzbuch ist hier für unter 18-jährige zu zitieren, der aber sich nur auf pornografische Zustände stützt, nicht auf „geeigneter Akt“. Es ist damit nicht verboten ästhetische Aufnahmen zu erstellen.
- es wird sehr oft verwechselt zwischen „gewerblich ausnützen/abstellen für bestimmte Zwecke/anstößig (alles verboten) und geeignet, beiderseitigem Einverständnis, usw, was wiederum alles erlaubt ist als Jugendlicher und mit erwachsenen.
- Da meine Fotografie sich mit all dem, was oben negativ zitiert ist, nicht beschäftigt, sich Models selbst entschieden zur Verfügung stellen dürfen und vertraglich von Erz.berechtigten unterstützt werden, ist meine Fotografie legal und schön, eben nicht anstößig.

- Um Legalität und Seriosität zu unterstreichen gebe ich immer meine Referendaren preis an Eltern, wie Ausweis und Geschäft, sowie informiere über Aufenthaltsort und Shootingvorhaben im voraus.

Zusammenfassung:
▪ Jugendliche dürfen jobben oder Fotos machen lassen ohne Bezahlung
▪ Fotos von Minderjährigen dürfen auch ohne Einwilligung der Eltern angefertigt werden.
Für eine Verbreitung (Vertrag) benötigen Sie indes die Einwilligung mindestens eines Elternteils
▪ Eine einmal erteile Einwilligung kann der inzwischen erwachsene Minderjährige nicht widerrufen.
▪ Vorsicht ist generell geboten, sobald minderjährige als Aktmodell eingesetzt werden sollen! Hier ist zu unterscheiden zwischen „geeignet“ oder Kunstdarstellung (erlaubt) und „anstößig/belästigend“ (Pornografie und dessen Ansätze verboten).
Hotelbuchungen und ähnlich (Vertrag) über Fotograf (nicht Eltern) zulässig


Bitte kontaktieren Sie uns für mehr Info.
...der Spiegel
28.07.2018
Rote Kmer